Der Weißstorch

Wer noch mehr zum Weißstorch wissen möchte, ist hier genau richtig. Nach dem Artikel aus einem Kinderlexikon haben die 4. Klässler der GS Mechtersheim einen Steckbrief geschrieben, den wir hier im Folgenden abdrucken wollen. Vielen Dank dafür!

Der Weißstorch

Name:

  • der Weißstorch (lat. Ciconia ciconia)
  • in Fabeln wird er "Adebar" genannt. Der Begriff Adebar heisst so viel wie Langbein ,(Meister Langbein) ,(Meister Adebar). Dieses Wort stammt aus den Niederlande. Langbein wird der Storch auch genannt, weil er so lange Beine hat.

 

Aussehen:

  • hat schwarzweißes Gefieder
  • ist an langen Beinen erkennbar
  • ist erkennbar am langen roten Schnabel

 

Ernährung:

  • frisst Heuschrecken, Mäuse, Regenwürmer, Eidechsen und Frösche
  • ist in Deutschland mehr auf Tiere der feuchten Wiesen spezialisiert

 

Lebensraum:

  • wohnt in der Nähe von Feldern, Wiesen und Feuchtgebieten
  • lebt meistens auch in Dörfern
  • baut sein Nest oft auf Dächern

 

Fortpflanzung:

  • legen 3-5 Eier
  • Männchen und Weibchen brüten ungefähr 33 Tage abwechselnd
  • ungefähr 2-3 Monate bleiben die jungen Störche im Nest

 

Besonderheiten:

  • ist größter einheimischer Vogel
  • gilt als Glücksbringer
  • seltenen Schwarzstorch gibt es in Deutschland
  • fliegt im Winter nach Afrika
  • in der Türkei oder in Spanien fliegt er über das Mittelmeer
  • braucht etwa 2-3 Monate für den Flug

 

Familie:

  • ist mit den Vögeln verwandt

 

Geschrieben von Jenny K., 10 Jahre